Mienenspiels Mikroversum

Orson Welles und der Krieg der Welten

New York am 30. Oktober 1938. Orson Welles schreibt mit dem Mercury Theater on the Air Radiogeschichte. Zusammen mit seinem Freund John Houseman adaptiert er den Sci-Fi-Klassiker „Der Krieg der Welten“. Das Hörspiel klingt wie echte Nachrichten – als würden Aliens tatsächlich die gesamte Menschheit ausrotten. Während der Ausstrahlung am Halloweenabend kommt es so landesweit zu einer Massenpanik. Polizisten stürmen den Radiosender, doch Orson zwingt sein Ensemble bis zum bitteren Ende durchzuspielen. Für den Erfolg ist er bereit, alles zu riskieren …

„Orson Welles und der Krieg der Welten“ ist ein Livehörspiel über die dokumentarischen und fiktiven Geschichten dieser historischen Radioproduktion: Über mörderische Schauspielproben, Zensurdrohungen und die Reaktionen hysterischer Radiozuhörer. Im Zentrum stehen Fragen um Ruhmsucht, Todesangst und die Glaubwürdigkeit der Medien.

CREDITS
Steffen Astheimer (Komponist, Arrangeur)
Lukas Herzog (Lichtdesign, Tontechnik)
Mathias Müller (Co-Regie, Sprecher)
Maria Neuber (Produktiopnsleitung)
Philipp Neuweiler (Autor, Regie, Sprecher, Grafik)
Simone Nowicki (Geräuschemacherin)
Christian M. Roth (Sprecher)
Ina Schimetschka (Atmo-Einspielerin)
Christian Simon (Licht)
Jana Tomy (Sprecherin)

AUFNAHME
16. November 2017 im P1 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.